3D-Röntgen / DVT

Die Digitale Volumentomographie (DVT/ 3D-Röntgen) ist ergänzend zu den konventionellen Röntgenaufnahmen als diagnostisches Mittel für verschiedenste Erkrankungsfelder geeignet.

Im Vergleich zu den normalen, zweidimensionalen zahnmedizinischen Röntgenaufnahmen kann man hier durch die dreidimensionale Art der Darstellung der Zähne, der Kiefer oder der Nasennebenhöhlen zusätzliche, therapeutisch wichtige Informationen gewinnen sowie Operationsrisiken, wie z.B. eine Nervschädigung bei Weisheitszahnentfernungen, minimieren.

Zudem macht eine DVT vielfach zur dreidimensionalen Implantatplanung Sinn. So wissen wir schon vor der OP, welche Implantatgrößen wir verwenden können und wo ausreichend Knochen vorhanden ist.
Somit lässt sich vorab erkennen, wo und in welchem Maße Knochen aufgebaut werden muss bzw. wo wichtige Nachbarstrukturen entlanglaufen, die nicht verletzt werden dürfen.